NavigationHomepage » Wissen » Untergrund & Vorarbeiten » Untergrundvorbehandlung » Spachtelarbeiten Seite druckenPDF

Basiswissen für Maler

Andere Henkel Profi-Marken

Bitte wählen Sie:

Ihr Außendienstmitarbeiter

Um einen kompetenten Ansprechpartner in Ihrer Nähe zu finden, geben Sie bitte Ihre vollständige Postleitzahl ein.


Spachtelarbeiten

Das Glätten rauer Untergründe durch Spachtelarbeiten ist eine der entscheidenden Voraussetzungen für fachgerechte Tapezierungen, dies gilt insbesondere für glatte und glänzende Tapetenoberflächen.

Besonders geeignet sind hierfür neutrale, gipshaltige Spachtelmassen oder speziell für Tapezierarbeiten entwickelte Spachtelmassen auf Dispersionsbasis.

Verspachtelung von Gipsplatten

Q1 bis Q4 (Oberflächengüten) bezeichnet die Qualitätsstufe*

Q1

Grundverspachtelung:
Das Füllen der Stoßfugen der Gipsplatten und das Überziehen der sichtbaren Teile der Befestigungsmittel.
Überstehendes Spachtelmaterial ist abzustoßen. Werkzeugbedingte Markierungen, Riefen und Grate sind zulässig. Derartige Flächen sind für die Verklebung von Fliesen und Platten geeignet.

Q2

Standardverspachtelung:
Grundverspachtelung nach Q1 + Nachspachtelung bis zum Erreichen eines stufenlosen Übergangs zur Plattenoberfläche.
Genügt den üblichen Anforderungen an Wand- und Deckenflächen. Zur Verklebung mittel- und grobstrukturierter Wandbekleidungen, z. B. Tapeten und Rauhfaser.

Q3

Sonderverspachtelung:
Standardverspachtelung nach Q2 + breites Ausspachteln der Fugen sowie ein scharfes Abziehen der restlichen Kartonoberfläche zum Porenverschluss. Im Bedarfsfall sind die Spachtelflächen zu schleifen. Diese Oberfläche ist geeignet für feinstrukturierte Wandbekleidungen.

Q4

Vollflächenverspachtelung:
Sonderverspachtelung nach Q3 + breites Ausspachteln der Fugen sowie ein vollflächiges Überziehen und Glätten der gesamten Oberfläche (Schichtdicke bis ca. 3 mm).
Höchste Anforderungen an die gespachtelte Oberfläche zur Verklebung glatter Wandbekleidungen mit Glanz, z.B. Metall- oder Vinyltapeten.

* Siehe Merkblatt Nr. 2 für die Verspachtelung von Gipsplatten, Oberflächengüten. Bundesverband der Gipsindustrie e.V. 

Flächensanierung

Vor der Flächensanierung strukturierter Oberflächen (wie z.B alter Glasgewebe, Buntsteinputz, Latexplastik) ist die bestehende Altbeschichtung auf ihre Tragfähigkeit zu prüfen. Danach wird die Fläche zunächst mit Metylan RenoMur Fertigspachtel geglättet. Nach vollständiger Trocknung wird ein zweiter Auftrag des Metylan RenoMur Fertigspachtels mittels einer Zahnkelle (B3-Zahnung) vorgenommen, in den nachfolgend ein Renoviervlies (ca. 160 g/m²) eingelegt und ohne Lufteinschlüsse angedrückt wird. Auf diese Weise entsteht ein tapezier- und beschichtungsfähiger Untergrund.

Vorgehensweise:

1. Altes Glasgewebe, grobe Struktur.

 

2. Mit Metylan RenoMur Fertigspachtel einmal die Fläche vorspachteln.

 

 

3. Nach vollständiger Trocknung Metylan RenoMur Fertigspachtel mit Zahnkelle quer zur Tapezierrichtung auftragen.

 

4. + 5. Renoviervlies einlegen. Mit Tapezierspachtel oder Glättkelle andrücken.

Produkte

METYLAN RENOMUR INNENSPACHTEL
Schafft den optimalen Untergrund für die besonderen Anforderungen beim Tapezieren.

Der Metylan RenoMur Innenspachtel ist der ideale Wandspachtel für alle Innenraumarbeiten. Hohe Sicherheit: ermöglicht die Verspachtelung nach den Qualitätsstufen Q1 bis Q4*. Problemlos auf null ausziehbar. Ermöglicht eine Verspachtelung nach Q2 ohne Schleifen. Trocknet rissfrei, auch in größeren Schichten. Füllt zuverlässig großflächige Vertiefungen und Fugen, z.B. von Betonfertigteildecken. Stoßfugen von Gipskartonplatten können je nach Kantenausbildung ohne das Einsetzen von Bewehrungsstreifen gespachtelt werden.

*Gemäß Merkblatt Nr. 2 der Industriegruppe im Bundesverband der Gips- und Gipsbauplattenindustrie e. V.

METYLAN RENOMUR FERTIGSPACHTEL
Speziell für Spachtelarbeiten auf nicht saugfähigen Untergründen.

Zum Glätten nicht saugfähiger Untergründe, z.B. Lack- und Ölfarbenanstriche, extrudiertes Polystyrol und Dämmplatten aus Polyurethan-Hartschaum, empfiehlt sich die Verwendung eines Tapezier- und Klebespachtels z.B. Metylan RenoMur Fertigspachtel. Ebenfalls ist dieses Produkt hervorragend zur Erzielung eines tapezier- und beschichtungsfähigen Untergrundes (Q3 – Q4) sowie zum Glätten von Reibe-/Buntsteinputzen und Latexplastik.