NavigationHomepage » Wissen » Untergrund & Vorarbeiten » Untergrundprüfung » Tragfähigkeit Seite druckenPDF

Basiswissen für Maler

Andere Henkel Profi-Marken

Bitte wählen Sie:

Ihr Außendienstmitarbeiter

Um einen kompetenten Ansprechpartner in Ihrer Nähe zu finden, geben Sie bitte Ihre vollständige Postleitzahl ein.


Prüfung der Oberflächenfestigkeit / Tragfähigkeit

Einfachste Methode ist die Kratz- oder Druckprobe: Treten beim Kratzen mit einem harten, kantigen Gegenstand (z.B. einem Spachtel oder der Spitze eines Schraubendrehers) bei mäßigem Druck Beschädigungen wie ein Ausplatzen der Kratzstelle auf, dann ist die Oberfläche zu weich.

Das ist auch der Fall, wenn sich bei einer Druckprobe mit dem Daumennagel die Druckstelle sichtbar markiert. Wird beim Reiben mit der Hand über den Untergrund ein kreidender Abrieb festgestellt, muss diese Fläche gründlich mit Wasser abgewaschen werden.

Alte Dispersionsfarbenanstriche können mittels Klebebandtest auf ihre Tragfähigkeit geprüft werden: Dabei einen Streifen Klebeband fest auf die Anstrichfläche drücken und ruckartig abziehen. Splittern bereits beim Abziehen Anstrichteile ab oder bleiben am abgezogenen Band deutliche Anhaftungen hängen, sollte dieser Anstrich entfernt werden.

 

EMPFEHLUNG:

  • Lose und nicht tragfähige Flächen entfernen
  • Leicht kreidende und leicht sandende Putzoberflächen können mit einer Grundierung (z.B. Metylan Universal Grundierung) vorbehandelt werden