NavigationHomepage » Wissen » Untergrund & Vorarbeiten » Untergrundprüfung » Risse Seite druckenPDF

Basiswissen für Maler

Andere Henkel Profi-Marken

Bitte wählen Sie:

Ihr Außendienstmitarbeiter

Um einen kompetenten Ansprechpartner in Ihrer Nähe zu finden, geben Sie bitte Ihre vollständige Postleitzahl ein.


Prüfung auf Risse

Bei Rissen in Wänden und Decken unterscheidet man drei Gruppen:

  1. Haar- und Netzrisse
    Feine, netzartige Risse in der Putzoberfläche, die häufig erst durch Befeuchten der Oberfläche sichtbar werden
  2. Schwund- und Fugenrisse
    Durch die ganze Putzschicht und sind bis in die Fugen des Mauerwerks durchgehend
  3. Statische Risse und Dehnungsrisse
    Durch die Konstruktion des Gebäudes oder durch Bewegung des Baugrundes bedingt und verlaufen oft senkrecht versetzt durch das gesamte Gebäude

EMPFEHLUNG:

  • Für die Rissgruppe 1 und 2 können Renoviervliese eingesetzt werden
  • Für die Sanierung der Rissgruppe 3 sind spezielle rissüberbrückende Maßnahmen erforderlich